Forum - Diskussion und Aktuelles.
 Du bist hier: Forum -> kultur -> Beiträge

Deutscher Satirepreis Prix Pantheon – Bonner Pantheon gibt die Preisträger 2016 bekannt

Bonn - Der deutsche Kabarett-, Comedy- und Satirepreis - PRIX PANTHEON 2016, dotiert in 3 Kategorien mit insgesamt 10.000 Euro, wurde durch eine offen ausgetragene Auseinandersetzung, einer regelrechten „Kleinkunst-Olympiade“ zwischen 10 nominierten Bühnenkünstlern und -Duos aus Deutschland und der Schweiz am 19. Und 20. April im Bonner Kabaretttheater Pantheon ausgetragen.

Der Ehrenpreis in der Kategorie „Reif und Bekloppt“ wurde am gestrigen Abend an die in Oberhausen geborene Kabarettistin und Regisseurin Gerburg Jahnke verliehen. In der Laudatio, gehalten von ihrem Kabarettkollegen Wilfried Schmickler heißt es u.a.: „(...) Die wunderbare Welt der zauberhaften Frau Jahnke: gleichberechtigt, tolerant, solidarisch und immer in Bewegung. Die seit 2004 ganz offiziell und amtlich beglaubigte Bürgerin des Ruhrgebiets sagte mal von sich selbst: „Ich bin sehr Steinbock“. Verantwortungsbewusst, fleißig und unglaublich produktiv.
So ehrgeizig wie nötig und so geduldig wie möglich.
Das steinbockige Lebensmotto als Direktive für das eigene Leben: nicht vorwärts kommen, sondern vorwärts kommen und Verantwortung übernehmen. Als Künstlerin, als Bürgerin, als Mensch. (...)
Für sie gibt es immer irgendetwas zu tun: Frau Jahnke muss das deutsche Kabarett feminisieren, muss Theaterstücke inszenieren, muss Fernsehsendungen moderieren, muss reüssieren, produzieren und redigieren (...). Aber vorher muss sie noch ein Hörbuch einsprechen, eine Benefiz-Veranstaltung organisieren, einen Radio-Beitrag abliefern und Einladungen an junge, vielversprechende Kolleginnen verschicken und mit ihnen quer durch Deutschland touren. (...)
Und? Wo will sie (noch) hin die Frau Jahnke? Fragen wir sie doch einmal selbst: „Wenn die Leute aus dem Theater mit einer besseren Stimmung herausgehen, als sie hereingekommen sind, einen Gedanken haben, der neu ist, ihr Leben ein bisschen bereichert ist, dann habe ich als Künstlerin viel erreicht“. (...)
Und deshalb Ehre, wem Ehre gebührt. Der Ehrenpreis des Prix Pantheon geht an die charmanteste, die freundlichste, die nachhaltigste Kabarettistin Deutschlands (...)“.
Bekannt wurde Gerburg Jahnke Mitte der 1980er Jahre zusammen mit Bühnenpartnerin Stephanie Überall als die „Missfits“. 20 Jahre lang tourte das Frauen-Duo erfolgreich durch die Republik, Figuren wie „Matta und Lisbeth“ erlangten Kultstatus.

Der Jurypreis in der Kategorie „Frühreif und Verdorben“ geht an den 1993 in Wuppertal geborenen Poetry Slammer und Autor Jan Philipp Zymny.
In der Begründung der sechsköpfigen Fachjury heißt es: „Jan Philipp Zymny kann mit Worten zaubern und mit Sätzen jonglieren. Er imaginiert uns allen bekannte Situationen, die er mit kleinen Hinzufügungen oder Weglassungen witzig ins Absurde oder Surreale überführt. Er nimmt uns erzählerisch zum Beispiel mit in einen Zoo und führt uns dabei gleichzeitig in eine unbekannte Welt. In der man Bären katapultieren und mit einem Rhinozeros telefonieren kann. Eine Welt, in der ihm die eigene Mutter sprachlich zur „Architektin meiner körperlichen Gestalt“ wird und in der er sich gedanklich mit der Frage beschäftigt: „Wenn es heißt „Tiere imitieren“, muss es dann nicht auch heißen „Menschen imimenschen“?“
Jan Philipp Zymny erschafft kleine Sprachkunstwerke.“

Der Prix Pantheon-Publikumspreis „Beklatscht und Ausgebuht“ geht an „Das Lumpenpack“, ein junges Musik-Comedy-Duo auf „Steil-geh-Tour“, welches das Pantheon-Publikum mit ihren mit wundervollem Humor garnierten Songs an beiden Abenden des Wettbewerbes zu Beifallsstürmen hinriss. Das Lumpenpack besteht aus Max Kennel (geboren am 7.9.1991 in Augsburg) und Jonas Meyer (geboren am 20.1.1989 in Kassel).

Das Bonner Kleinkunsttheater Pantheon vergibt den Prix Pantheon seit 1995.

Der Prix Pantheon ist derweil einer der renommiertesten Satirepreise im deutschsprachigen Raum und relevanter Gradmesser der gesamten Kleinkunstszene.
Preisträger waren bisher u.a. Dieter Hildebrandt, Georg Schramm, Michael Mittermeier, Robert Gernhardt, Georg Kreisler, Gerhard Polt, Harry Rowohlt, Hagen Rether, Rainald Grebe, Serdar Somuncu, Sebastian Pufpaff und zuletzt 2015: Jürgen von der Lippe (Sonderpreis „Reif & Bekloppt“); Sebastian Nitsch (Jurypreis „Frühreif & Verdorben“) und „Suchtpotenzial“ (Publikumspreis „Beklatscht & Ausgebuht“).

Der Prix Pantheon wird - moderiert von Fatih Çevikkollu - auch in diesem Jahr im WDR-Fernsehen und –Hörfunk übertragen. Das WDR Fernsehen sendet das Finale am Samstag, 23. April 2016 um 20.15 Uhr, WDR 5 überträgt das Halbfinale am 1. Mai um 20.05 Uhr und das Finale am 5. Mai um 20.05 Uhr. Das Halbfinale ist außerdem online unter comedy.wdr.de zu sehen.
Neben Sonderpreisträgerin Gerburg Jahnke und den nominierten, allesamt vielversprechenden Nachwuchskünstlern sind dabei auch Auftritte von Sebastian Pufpaff, Hennes Bender, Barbara Ruscher und Markus Krebs zu erleben.

Infos http://www.pantheon.de

Die Homepages der Preisträger:
www.fraujahnke.de
www.zymny.tv
https://daslumpenpack.wordpress.com/

Preistraeger_Prix2016_IM.jpg

von inli 03.05.16 15:27, 556 *gelesen